POPs im Menschen

Österreichische Studien

In Österreich wurden bereits einige Human-Biomonitoring-Studien durchgeführt.

POPs wurden bisher nur in einzelnen Studien untersucht.

So wurden, um das Ausmaß der Hexachlorbenzol (HCB)-Belastung aufgrund des Zwischenfalls im Zementwerk im Kärntner Görtschitztal abschätzen zu können, österreichische Referenzwerte für HCB im Menschen abgeleitet.

Dabei wurden insgesamt zehn Blutplasma-Mischproben von knapp 100 österreichischen Männern und Frauen im Alter von 20 bis 69 Jahren (eingeteilt in 5 Altersgruppen), die bevorzugt aus ländlichen Regionen Österreichs stammten, auf ihre HCB-Konzentration untersucht. Ziel war es, die durchschnittliche alters- und geschlechtsspezifische HCB-Belastung innerhalb der österreichischen Bevölkerung zu ermitteln. Die Untersuchungen zeigten teilweise geschlechterspezifische Unterschiede mit höheren Belastungen von Frauen sowie eine deutliche Zunahme der HCB Konzentrationen mit steigendem Alter.